Die Haltbarkeit von Holzlasuren ist auf den jeweiligen Gebinden der unterschiedlichen Marken zu erkennen. Viele Heimhandwerker vertreten die Auffassung, dass Farbe auch noch lange nach dem Ablaufen des Haltbarkeitsdatums problemlos und mit der gleichen Qualität verwendet werden kann. Das Absinken von Pigmenten und Füllstoffen könne danach einfach durch ein Umrühren wieder „aufgefrischt“ werden, was in den meisten Fällen nicht der Realität entspricht. Farben können im ungeöffneten Zustand problemlos bis zum Haltbarkeitsdatum genutzt werden, um den erwartungsgemäßen Holzschutz liefern zu können. Farbe mag in den Gebinden womöglich nicht „schlecht“ werden. Die Moleküle der Farbstoffe werden hingegen aber weniger beständig und nach dem Auftragen durchlässiger. Eine genaue Bestimmung des abnehmenden Wirkungsgrades ist wissenschaftlich nicht bewiesen, aber mit einer Reduzierung der Lasurdichte von bis zu 60% ist nach Ablauf des Haltbarkeitsdatums zu rechnen. Geöffnete Gebinde sind hingegen unverzüglich und ohne monatelange Restzeiten zu verarbeiten. Der Deckel der Gebinde ist dazu fest zu verschließen, um Lufteinwirkungen zu vermeiden. Nach dem Kauf und der Benutzung sollten die Gebinde grundsätzlich in gleichmäßig temperierten und kühlen Orten aufbewahrt werden. Starke Sonneneinstrahlungen bei der Einlagerung und beim Transport sind zu vermeiden. Offene Garagen, Schuppen oder Lagerplätze sind nicht nur aus Sicherheitsgründen für die Einlagerung ungeeignet. Gerade im Frühjahr kann Frost die Haltbarkeit selbst ungeöffneter Lasuren zerstören.